w     
i   
r

opera­tion­der­kuenste — ein hoch­schul­über­grei­fen­des stu­die­ren­den­pro­jekt als de­mo­kra­ti­sches kol­lek­tiv der küns­te!

“Stu­die­ren­de al­ler Hoch­schu­len ver­ei­nigt euch”
Das Or­ches­ter stürmt die Büh­ne 
– ist Teil der In­sze­nie­rung;
ein de­mo­kra­ti­sches Gre­mi­um 
hat die Füh­rung über­nom­men;
die Uni als Treff­punkt 
für stu­die­ren­de jun­ge Men­schen 
aus ganz Deutsch­land;
aus Stu­di­um wird Er­fah­rung.

Ein Auf­ruf zur Re­vo­lu­ti­on
oder der Ver­such, 
Ver­ant­wor­tung zu ler­nen, 
künst­le­risch zu for­schen, 
den Dis­kurs und die Ver­stän­di­gung 
vie­ler Künstler*innen und
Musiker*innen 
zu er­mög­li­chen;
der Eu­pho­rie frei­en Lauf zu las­sen.

Wir als opera­tion­der­kuenste ste­hen als jun­ges, hoch­schul­über­grei­fen­des und in­ter­dis­zi­pli­nä­res En­sem­ble für To­le­ranz und Gleich­be­rech­ti­gung. Wir ver­su­chen, de­mo­kra­ti­sche We­ge des künst­le­ri­schen Ar­bei­tens aus­zu­lo­ten und zu eta­blie­ren. Ein all­ge­mei­nes Mit­spra­che­recht bei je­der mu­si­ka­li­schen, dar­stel­le­ri­schen, or­ga­ni­sa­to­ri­schen oder kon­zep­tio­nel­len Fra­ge er­for­dert ei­nen re­spekt­vol­len und acht­sa­men Um­gang mit­ein­an­der. Re­gel­mä­ßi­ge Ge­sprächs­run­den, in de­nen jede*r Teil­neh­men­de zu Wort kommt und der Di­ri­gent oder die Re­gis­seu­rin als Moderator*in und nicht als Lei­tungs­per­son fun­gie­ren, sind ein Be­stand­teil die­ses Ar­bei­tens.
Da­bei ist es uns auch wich­tig, ty­pi­sche Hier­ar­chi­en des mo­der­nen Mu­sik­thea­ter­be­trie­bes zu hin­ter­fra­gen und ab­zu­bau­en, um nach­hal­ti­ge Struk­tu­ren des Mit­ein­an­ders zu fes­ti­gen. Wir wol­len ver­schie­de­nen Küns­ten die Mög­lich­keit zum Kon­takt und zur Ver­schmel­zung ge­ben und da­bei von­ein­an­der ler­nen und un­se­re Sicht­wei­sen er­wei­tern.

Wir ha­ben uns zum Ziel ge­setzt, in der ge­mein­sa­men Ar­beit mög­lichst vie­le Men­schen aus un­ter­schied­li­chen Städ­ten und Be­rei­chen in ei­nem Pro­jekt zu ver­bin­den. Das Or­ga­ni­sa­ti­ons­team setzt sich zu­sam­men aus Stu­die­ren­den der UdK Berlin (Stu­di­en­gän­ge Mu­sik­päd­ago­gik und Ton­meis­ter), Sänger*innen der HfMT Köln und HMT Leip­zig, Instrumentalist*innen aus Frankfurt a.M., ei­ner Re­gis­seu­rin und ei­ner Kos­tüm­bild­ne­rin der HfMT Ham­burg, ei­ner Büh­nen­bild­ne­rin der TU Berlin, so­wie ei­ner De­si­gne­rin der FH Pots­dam.
En­sem­ble­mit­glie­der kom­men von den Mu­sik­hoch­schu­len in Frankfurt am Main (HfMDK), Ros­tock (HMT), Ham­burg (HfMT), Con­ser­va­to­ri­um Maas­tricht, Frei­burg (MH), Lü­beck (MH), Köln (HfMT), Stutt­gart (HMDK), Müns­ter (MH), Es­sen (Folk­wang).